DUALE FAMILIENBEGLEITUNG

Zweck
Die Duale Familienbegleitung ist eine wirksame Methode um Familien zu befähigen, schwierige Situationen in Bezug auf die Jugendlichen (z.B. Erziehungsschwierigkeiten, Ablöseproblematik, Oppositionsverhalten, Autoritätsprobleme, etc.) in eigener Kompetenz zu verändern. Die Duale Familienberatung unterstützt einerseits die Familie und/oder die Eltern, andererseits die Jugendlichen.

Zielgruppe
Familien, in denen die Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern beeinträchtigt ist; Eltern, die mit der Situation ihrer Tochter oder ihres Sohnes überfordert sind; Jugendliche, die mit ihrer Familiensituation nicht mehr zu recht kommen.

Angebot

  • Familiengespräche
  • individuelle Gespräche mit den Jugendlichen
  • Unterstützung bei der Klärung von Konfliktsituationen
  • Hilfe bei der Suche nach individuellen Lösungsmöglichkeiten
  • gemeinsame Entwicklung von Strategien zur Lösung von Konflikten und Krisen
  • kann mit den anderen Angeboten des SAT-Projektes verknüpft werden

Methode

Pro Familiensystem arbeiten zwei Fachpersonen (=duale Begleitung):

  • mit dem/r Jugendlichen arbeitet die eine Fachperson. Sie ist "Vertrauensperson" des/der Jugendlichen.
  • mit der Familie - je nach Situation mit den Eltern oder einem Elternteil, mit Geschwistern usw. - arbeitet die andere Fachperson. Sie/er ist "Vertrauensperson" der Familie.

Das SAT-Projekt ist eine vom Kanton Bern anerkannte Institution.